Neues Café bereichert Angebote des Bürgerbahnhofs Plagwitz

Blick auf das Café 'Heiter bis Wolkig'

Auf dem Plagwitzer Bürgerbahnhof empfängt das Café ‚Heiter bis Wolkig‘ seine Gäste

Seit Anfang Mai hat der Bürgerbahnhof Plagwitz einen weiteren Anziehungspunkt zu bieten. Das Freiluft-Café „Heiter bis Wolkig“ lädt auf der ehemaligen Brachfläche des Industriebahnhofes Leipzig-Plagwitz mitten im Grünen seine Gäste zum Entspannen ein.

Bei seiner Entstehung Ende des 19. Jahrhunderts bildete der Bahnhof das Rückgrat für die ortsansässigen Betriebe im Plagwitzer Industrierevier. Mit den wirtschaftlichen und politischen Umbrüchen in den 1990er Jahren kam für die Industrie das flächendeckende Aus, der Bahnhof verkam zur Brachfläche. Seit 2009 haben Bürgerinitiativen das weitläufige Areal Stück für Stück neu belebt, nahm die Idee des Bürgerbahnhofs immer mehr Gestalt an.

Mittlerweile sind die ehemaligen Gleisanlagen zu einer Aktionsfläche für lokale Akteure und Initiativen geworden, die bürgerschaftliches Engagement in die Tat umsetzen. Wo einst Gleise lagen, über die kein Zug mehr fuhr, ist mittlerweile neues Leben eingezogen. Ob Nachbarschaftsgärten, Bauspielplatz oder Streuobstwiese: Die einzelnen Projekte wachsen, arbeiten zusammen und ziehen immer mehr Besucher an.

Freisitz und Natur pur
Das jüngste der Projekte auf dem Bürgerbahnhof ist das Café, dessen Name „Heiter bis Wolkig“ durchaus Programm ist. „Ein Stück weit sind wir da reingeschlittert,“ meint Nina Wehling vom Betreiberverein schmunzelnd. Die Vereinsmitglieder haben Ende des vergangenen Jahres den bis dahin eher improvisierten Caféstandort übernommen und mit frischen Ideen neu belebt. Seither wurde am Konzept gearbeitet, an der Einrichtung gewerkelt und die Anlage weiter ausgebaut.

Mit der Fertigstellung der Antonienbrücken ist das Areal des einstigen Industriebahnhofes zu einem gern genutzten Bindeglied zwischen den Stadtteilen Plagwitz, Lindenau und Kleinzschocher geworden. Die neu entstandenen Fuß- und Radwege verbinden nicht nur die Nachbarschaft, auch die Projekte auf dem Bürgerbahnhof werden von den Anwohnern mehr und mehr entdeckt.

In nächster Nähe zu den Stadtgärtnern vom „Hildegarten“ und dem Bauspielplatz „Wilder Westen“ kann man das Freiluft-Café als Oase zum Entspannen besuchen. Das luftige Café mit seinem markanten Bauwagen und dem Sonnensegel zieht nicht allein Gäste aus der unmittelbaren Nachbarschaft an. Gerade an den Wochenenden und bei den regelmäßigen Veranstaltungen mit DJ oder Live-Musik ist der Zuspruch groß. Die Betreiber sehen den Bürgerbahnhof als guten Standort für ihr Café: „Es ist gut, Teil des Ganzen zu sein.“

Lokal vernetztes Lokal
Beliebt bei den Gästen ist der gute sächsische Kaffee, der von einer kleinen Rösterei aus der Schleußiger Holbeinstraße bezogen wird. Auch mit anderen Angeboten fühlt man sich im Café „Heiter bis Wolkig“ lokalen Anbietern verbunden. Das, so Nina Wehling, ist ein wichtiger Teil des Konzepts: „Wir arbeiten mit vielen lokalen Firmen zusammen. Es ist toll, damit Leipziger Kleinunternehmer unterstützen zu können.“

Auf der abwechslungsreichen Karte sind keine Allerweltsangebote zu finden. Limonaden, Säfte oder das leckere Eis stammen aus der Nachbarschaft. Bio-Produkte und Veganes runden die Angebote ab. Beinahe Kultstatus hat der selbst gebackene Kuchen, aber auch Bier, Cidre und Longdrinks finden ihre Liebhaber.

Nina Weling vom Betreiberverein des Cafés "Heiter bis wolkig"

Nina Wehling vom Betreiberverein des Cafés „Heiter bis Wolkig“

Selbst wenn sich das Wetter wolkig gibt, bleibt es im Café heiter. Das neu entstandene Grün auf der ehemaligen Bahnanlage bietet den Besuchern inzwischen einen naturnahen Ruhepol in der Stadt. Auch für Nina Wehling ist der Standort auf dem Bürgerbahnhof immer noch etwas besonderes. „Schön ist, dass man die Weite und die Ferne hier hat.“ Ihr sonnig-luftiges Café sehen die Betreiber als Angebot für alle, die mitten im einstigen Industrierevier einen Ort zum Entspannen suchen. Mit reichlich Platz für Kreativität und Nachbarschaft, irgendwo zwischen Stadt und Wildnis.

Das Café „Heiter bis Wolkig“ im Bürgerbahnhof Plagwitz, Röckener Straße, ist donnerstags bis sonntags von 14.00 bis 20.00 Uhr geöffnet.

Einblicke gibt es auch auf der Facebook-Seite: https://www.facebook.com/heiterbiswolkigcafe/.

Infos über das Gesamtprojekt ‚Bürgerbahnhof Plagwitz‘: https://buergerbahnhof-plagwitz.de.

 

Bildquellen: Pixabay, Redaktion EinDruck, Café ‚Heiter bis Wolkig‘

Die Aussichten: Heiter bis Wolkig
3.3Gesamtwertung
Leserwertung: (13 Votes)

Eine Antwort

  1. Nina Wehling

    Danke Ingolf, für den schönen Blog Eintrag. Wir freuen uns! Ein dickes Danke von uns allen @ heiter bis wolkig. Getragen wird der Ort von Kookoo e.V.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.