Vor 19 Jahren, am Tag des hundertjährigen Todes von Friedrich Nietzsche, wurde in seinem Heimatdorf Röcken ein Denkmal für den großen Denker errichtet.

Inschrift auf der Infotafel:

Röckener Bacchanal

Von Klaus F. Messerschmidt (Was ist von ihm?)

Die Figurengruppe auf der Rasenfläche des alten Friedhofs, zwischen Kirche und Geburtshaus, ist eine Initiative des Kirchenkreises Merseburg und wurde im 100. Todesjahr von Friedrich Nietzsche am 31. Oktober 2000 feierlich eingeweiht.

Die lebensgroßen Bronzen mit dem weißen Überzug stellen Nietzsche dreimal an seinem Grab dar. Der Künstler bezieht sich bei dem Figurenensemble auf das bekannte Atelierfoto von 1892 mit der Szene an der Seite seiner Mutter und auf ein Traumbild, welches Nietzsche dem väterlichen Freund Jacob Burckhardt 1889 in einem Brief mitteilte:

„… in diesem Herbst war ich so gering gekleidet als möglich, zweimal bei meinem eigenen Begräbnis zugegen.“

Die blauen Brillengläser bei einer der Figuren weisen auf Nietzsches verbürgte Kurzsichtigkeit hin.

Information aus Wikipedia:

Röcken ist ein Ortsteil der Stadt Lützen im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt. Röcken ist Teil der international bekannten Geschichts- und Kulturregion Lützen und Umgebung sowie Geburtsort und Grabstätte des Philosophen Friedrich Nietzsche. Der bedeutendste Einwohner war der am 15. Oktober 1844 im Pfarrhaus von Röcken geborene Philosoph Friedrich Nietzsche, der mit seinen Werken Weltruhm erlangte und am 28. August 1900 auch in seinem Geburtsort bestattet wurde. Friedrich Nietzsches Vater Carl Ludwig Nietzsche war von 1842 bis 1849 Pfarrer des Kirchspiels Röcken. Das 1825 erbaute Geburtshaus Friedrich Nietzsches ist bis heute das Pfarrhaus der Kirchengemeinde Röcken. Wikipedia.org

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.